Macbook Pro: Wechsel zwischen integrierter und dedizierter Grafik und Laufzeit verlängern

Das Macbook Pro Retina ist mit einer internen Grafikkarte von Intel sowie einer leistungsstärkeren dedizierten Grafikkarte von NVIDIA oder Radeon ausgestattet. Abhängig von den laufenden Programmen, entscheidet das MacOS Betriebssystem, welche der beiden Grafikkarten aktiv ist und oftmals wird die leistungshungrigere dedizierte Grafikkarte nicht benötigt. Fakt ist, dass man durch die Verwendung der integrierten Grafik, Energie spart, die Akkulaufzeit erhöht und ein leiseres Macbook genießen kann. Nachfolgend wird der Wechsel zwischen integrierter und dedizierter Grafik näher erläutert.

Wechsel zwischen integrierter und dedizierter Grafik? Selber entscheiden mit "gfxCardStatus" und Laufzeit verlängern

Mit dem Tool gfxCardStatus können Sie jederzeit selber bestimmen, welche Grafikkarte benutzt werden soll. Das Tool integriert sich in die Menüleisten-App im MacOS Betriebssystem. In dieser werden die leistungshungrigen Applikationen gezeigt, welche die Akkulaufzeit beeinträchtigen und man kann bei bedarf auf die integrierte (sparsamere) Grafik wechseln.

Zudem zeigt das Tool „gfxCardStatus“, neben dem Applikations-namen auch die Prozessor ID (PID) an. Dies ist sehr nützlich, um mit dem Tool „CPUthrottle“ die Prozessorgeschwindigkeit einer einzelnen Anwendung zu begrenzen. Mehr dazu in dem Artikel: Lautes Macbook Pro: Turbo Boost ausschalten und plötzlich Flüsterleise

gfxCardStatus ermöglicht das Wechseln der Grafikmodis

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.