Pokémon Go: Tipps, Tricks und das Zubehör

Mittlerweile ist das beliebte Pokémon Go Mobile Game auch in Deutschland offiziell erhältlich und kann im App Store für Apple iOS und im Googles Play Store heruntergeladen werden. Doch um richtig durchstarten zu können, sollte man ein paar Tipps und Tricks berücksichtigen, welche hier findet:

Pokémon Go: Tipps, Tricks und das Zubehör

Pokémon Go geht erst richtig los, wenn Ihr level 5 erreicht habt. Ab diesem Zeitpunkt könnt Ihr Euch für ein Team entscheiden und Pokémon in Arenen für Euch antreten lassen. Die einzelnen Kämpfe entscheidet derjenige für sich, welcher das stärkere Pokémon hat.

Um ein starkes und sehr seltenes Pokémon zu finden, muss man manchmal richtig suchen, doch nichts ist schlimmer, wenn plötzlich kurz vor dem einfangen eines rare Pokémon der Smartphone-Akku schlapp macht. Hier ein paar nützliche Links zu den beliebtesten Powerbanks bei Amazon: Powerbank (Smartphone) oder einem Battery Case ohne lästigem Ladekabel: Batterie-case Apple bzw. Batterie-case Samsung. Mit solch einem Zubehör verlängert Ihr Eure Akkulaufzeit enorm und könnt Euch auf der Suche nach den beliebtesten Pokémon einen Vorteil gegenüber den anderen verschaffen.

Pokémon GO Plus ist ein Armband, welches als Zubehör wie eine Smartwatch mit dem Smartphone gekoppelt wird. Es gibt dem Träger ein haptisches Feedback, welches zum Beispiel auf Pokémon in der Umgebung aufmerksam macht. Die gefundenen Pokémon lassen sich sogar mit einem Tastendruck an dem Armband einfangen. Mit diesem Zubehör wirst Du zu einem richtigen Pokéjäger. Hier geht es zum offiziellen Nintendo online Store.

Um schneller Erfahrungspunkte für Euren Trainer zu bekommen, müsst Ihr zu den sogenannten Pokestops gehen, Pokémon fangen, kämpft oder diese weiterentwickelt. Neue Pokémon findet ihr, indem ihr durch die Gegend lauft. Dabei ist es gut zu wissen, dass in abgelegenen Gebieten seltenere Pokémon gefunden werden können. Mit Rauch oder einem Lockmodul tauchen die Tiere schneller auf oder erscheinen direkt an einem umliegenden Pokestop. An den Pokestops bekommt man zudem noch mehr Pokébälle oder Ihr findet sogar Eier, welche Ihr ausbrüten könnt, um selber Pokémon zu züchten.

Am Anfang könnt Ihr alle Pokèmon einfangen, doch im weitern Verlauf des Spiels macht es Sinn, sich auf bestimmte Pokémon zu beschränken. Dies erleichtert nicht nur die Entwicklung, da Ihr nur eine bestimmte Art von Bonbons sammelt sondern Ihr kennt Euch auch besser mit den Kampffähigkeiten dieser aus.

Pokémon mit mehr Kraft- und Wettkampfpunkten (KP / WP) gewinnen mehr kämpfe. In den Arenen Eurer Teams könnt Ihr diese trainieren, mit Sternenstaub und Bonbons weiterentwickeln und mit Powerups stärken.

Wenn Ihr Pokémon des gleichen Typs fangt erhaltet Ihr Sternenstaub und Bonbons. Bonbons erhaltet Ihr zudem, wenn ihr Pokémon an Professor Willow schickt.

Wenn Ihr Arenenkämpfe gewinnen wollt, lohnt es sich vorher zu prüfen, welche Art von Pokémon sie beschützt. So sind beispielsweise Feuerpokémon empfindlich gegen Wasser, Pflanzenpokémon sind wiederum gut gegen Wasser und die Feuerpokémon sind besser gegen Pflanzenpokémon geeignet.

Verliert Ihr einen Kampf in der Arena, ist es gut zu wissen, dass Euer Pokémon dabei nicht verloren geht. Ihr benötigt jedoch einen Heiltränke oder Beleber, um einen gefallenen Pokémon wieder auferstehen zu lassen.

Im weiteren Spielverlauf findet Ihr auch Master-Pokébälle. Diese sollte man jedoch nicht für gewöhnliche Pokémon einsetzen. Später tauchen seltenere und stärkere Pokémon auf, welche sich nur mit diesen Pokébällen einfangen lassen.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.